Pädagogische Konzeptionen

An unserer Schule ist Toleranz, Offenheit und ein fairer Umgang gefragt. Hier wird versucht, die Begabungen der Schülerinnen und Schüler zu erkennen und sie zu fördern. Wir legen einen Schwerpunkt auf die Entwicklung echter Persönlichkeiten, damit ein Bestehen im späteren Berufsalltag leichter fällt.

Ein lernfreundliches Klima erreichen und erhalten wir, indem wir Regeln für den Umgang miteinander aufgestellt haben.

Jede Schülerin und jeder Schüler hat das Recht ungestört zu lernen.
Jede Lehrerin und jeder Lehrer hat das Recht ungestört zu unterrichten.
Alle müssen stets die Rechte der anderen respektieren.

Anhaltende Unterrichtsstörungen benachteiligen oft eine ganze Klasse, darum arbeiten wir in den Klassen 5/6 mit dem Tischgruppentraining und in den Klassen 7-10 mit dem Trainingsraum-Konzept. So wird Konflikten bereits in den unteren Klassen aktiv begegnet und Handlungsstrategien trainiert, die helfen, sich mit anderen zu verstehen.

Das Trainingsraumteam arbeitet eng mit den Sozialarbeitern der Schule zusammen. Frau Junge und Frau Block leisten Sozialarbeit und gehören nicht zu den Lehrkräften. Sie stehen ihren Besuchern mit Rat und Tat zur Seite. 

Im Drop-In und im Schülertreff warten sie auf Kinder und Jugendliche mit kleinen und großen Sorgen auch außerhalb der Schule.

Um Sorgen durch Mobbing, Gewalt, Drogen oder Kriminalität frühzeitig entgegenzusteuern, führen wir in den entsprechenden Jahrgängen regelmäßig Präventionstage und -kurse durch. Diese verbindlichen Veranstaltungen werden gemeinsam mit den Sozialarbeitern und anderen außerschulischen Institutionen auf die Beine gestellt und kontinuierlich den im Schulumfeld wahrgenommenen Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler angepasst und ausgebaut.

Ein wichtiges Kommunikationsmittel zwischen Schule, Eltern und anderen Betreuern der Kinder und Jugendlichen ist das Logbuch.
Das Logbuch soll die Arbeit miteinander vereinfachen. Es enthält allgemeine Informationen, Mitteilungsmöglichkeiten und Rückmeldungen aus dem Schulalltag.
Das Logbuch ist immer dabei! Zu Beginn jeder Stunde liegt es auf dem Tisch, das Thema der Stunde und die Hausaufgaben werden eingetragen; nach dem Unterricht wird es mit nach Hause genommen. 
Am Ende der Woche wird es von den Eltern unterschrieben. Im Feld Mitteilungen können Eltern bzw. Lehrer Informationen austauschen. Diese werden sofort separat abgezeichnet. 

Viele kleine Bausteine und stete Arbeit führen im Laufe der Schuljahre zu einer starken Gemeinschaft und echten Persönlichkeiten, die wir am Ende ihrer Schulzeit selbstbewusst in einen neuen Lebensabschnitt entlassen können.